Drucken druckenSchließen schliessen
 1. Box-Club Marburg 1947 e.V. Standort anzeigenVisitenkarteFriedrich-Ebert-Str. 19 35039 Marburg Telefon: 06421 78986Alle Kontaktdaten »

Informationen

Für die folgenden Inhalte ist die/der oben genannte Firma/Institution/Gemeinschaft/Verein verantwortlich.

gewinner_boxclubobi_turnier_boxclubDeutscher Meister Kadetten U15, Emil Kessler
1. Box-Club Marburg 1947 e.V.
Branchen/Rubriken: Sport

Anschrift:

Friedrich-Ebert-Str. 19
35039 Marburg

Kontakt:

Ronald Leinbach
Taubenweg 6
35096 Weimar
Telefon: 06421 78986
Telefax: 06421 971858
Zusatz zur Erreichbarkeit:
Falls möglich bitte alle Anfragen per Mail
E-Mail:
Homepage: http://www.1-boxclub-marburg.de

Beschreibung:

Der 1. Box-Club Marburg1947 e.V. wurde am 08.08.1947 mit seinem Sitz in Marburg gegründet. Das Training fand an drei Standorten in Marburg (Am Richtsberg 70, Boxkeller der Martin-Luther-Schule (MLS), Sporthalle der Elisabeth-Schule) in mehreren Trainingsgruppen von Montag bis Freitag statt. Seit dem 31.01.2015 freut sich der Club über eine eigene Trainingsstätte in der Friedrich-Ebert-Straße in Marburg. Der 1. BC Marburg wurde seit Jahren sehr erfolgreich von Peter Weller- Piwetz (1.Vorsitzender und Trainer) geführt und seit der Abstimmung auf der Jahreshauptversammlung am 05.05.2015 durch Petra Treu abgelöst. Die sportliche Leitung hat Ronald Leinbach (Dipl.-Sportlehrer, A-Lizenz-Trainer und internationaler Kampfrichter). Ca. 90 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 10 bis über 70 Jahren nehmen aktiv am Trainingsbetrieb des 1. Box-Club Marburg teil. Ca. 70% der jugendlichen Mitglieder, die am wettkampforientierten Training teilnehmen, haben einen Migrationshintergrund. Die Ausbildung erfolgt durch 10 Trainer, die sowohl eine gültige Lizenz des Deutschen Boxsport-Verbandes als auch jahrelange Kampferfahrung im Ring besitzen. Von ihnen werden zusätzlich auch Arbeitsgemeinschaften "Boxen", an verschiedenen Schulen in Marburg und Umgebung, betreut. Eine enge Zusammenarbeit gibt es u. a. beim Hochschulsport mit der Philipps-Universität Marburg.    

Beim 1. Box-Club Marburg, der seit vielen Jahren eine sehr leistungsstarke Schüler- und Jugendstaffel und zahlreiche Boxerinnen und Boxer der Eliteklasse besitzt, wird Boxsport als leistungsorientierter Wettkampfsport und auch als Fitnesssport betrieben. In den vergangenen Jahren konnte der Box-Club unter der sportlichen Leitung seines Cheftrainers Ronald Leinbach sehr beachtliche sportliche Erfolge erzielen.

Der 1. Box-Club richtet jährlich vier bis sechs eigene Wettkampfveranstaltungen, teilweise mit internationaler Beteiligung, in Marburg und Umgebung aus. An fast jedem Wochenende des Jahres sind Boxerinnen und Boxer bei nationalen und teilweise auch internationalen Wettkämpfen im Einsatz.

Die Integration durch Sport ist für den Marburger Box-Club seit Jahren gelebter Alltag. Im Boxsport hat sich der Integrationsgedanke besonders bewährt, wie dies mittlerweile viele erfolgreiche Beispiele deutschlandweit belegen (hessische Äquivalente: Box-Club Nordend Offenbach, Boxcamp von Lothar Kannenberg in Kassel). Im Box-Club Marburg trainieren ca. 90 Sportlerinnen und Sportler aller Altersgruppen regelmäßig, wobei wie erwähnt etwa dreiviertel der jüngeren Athleten einen Migrationshintergrund haben.

Wichtige Ziele der Integrationsarbeit im Marburger 1.Box-Club bestehen darin, Jugendliche "von der Straße" zu holen und ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Der leistungsorientierte Boxsport fördert das Selbstbewusstsein, hilft bei der Entwicklung des Gemeinschaftsgefühls und baut Aggressionen ab. Da das Leben im Boxverein nur mit klaren Regeln und Disziplin funktioniert, werden den Jungen und Mädchen quasi nebenbei wichtige Werte für ihr weiteres Leben vermittelt. Ein respektvoller und kameradschaftlicher Umgang untereinander wird im 1. Box-Club Marburg gelebt und ausnahmslos eingefordert. Fairness im Sport und Alltag wird nachhaltig entwickelt.

Auch außerhalb des Trainings hört die Integrationsarbeit nicht auf. Bei Bedarf werden Jugendliche und junge Erwachsene individuell unterstützt, zum Beispiel bei der Suche nach Ausbildungsstellen und Behördengängen. Die Zusammenarbeit mit Arbeitsagenturen, Firmen, Polizei, Bewährungshilfe, Staatsanwaltschaft, Sozialarbeitern, Schulen und Familien der Beteiligten wird fortgesetzt und vertieft. Die zahlreichen sportlichen Erfolge der Athletinnen und Athleten und die Tatsache, dass sechs Aktive mit Migrationshintergrund mittlerweile auch als Trainer oder Kampfrichter arbeiten, bestätigen, dass der Verein auf einem guten Weg ist. Die diesbezüglichen Leistungen des 1. Box-Club Marburg wurden in der Vergangenheit wiederholt honoriert. So konnte der 1. Box-Club im Landeswettbewerb "Sterne des Sports" mit seiner Aktion "Gewaltprävention und des sozialen Umgangs mit gesellschaftlichen Minderheiten" und "Austausch Jugendlicher verschiedener Nationen" den 2. Platz unter insgesamt 28 Bewerbern im Land Hessen erringen.

Download
Anmeldeformular